Kommendes Heimspiel

27.09.2014 19:30h

USC BS - VI Frankfurt

Hauptsponsoren

Banner
Banner
Banner
Banner
Banner

Aktuelles - Bundesliga

In dieser Kategorie werden News - die Bundesliga betreffend - zusammengefasst

USC siegt vor heimischer Kulisse

Montag, den 12. November 2012 um 10:46 Uhr
USC feiert souveränen ersten Heimerfolg
 
 
Der USC hat gestern seinen zweiten Sieg in der Dritten Volleyball-Liga gefeiert. In der Tunica-Halle gewannen sie gegen den TSC Münster-Gievenbeck deutlich und verdient mit 3:0 (25:14, 25:22, 25:17). Vollkommen zufrieden war Trainer Thorsten Galgoneck aber nicht.
„Wie die Mannschaft aufgetreten ist und gekämpft hat, das war richtig klasse. So konnten wir wieder schlechte Phasen, besonders im zweiten Satz wegstecken. Das passt jetzt seit drei Spielen und wir werden dafür auch mit Siegen belohnt“, sagte Galgoneck. Was er mit dem Teamgeist meinte, konnte man beobachten, wenn es still in der Halle wurde. Denn das passierte das ganze Spiel über eigentlich nur, selbst nach Punktverlusten, wenn Libero Tom Henschel kurz Luft holte, um die nächsten Anfeuerungsrufe zu initiieren.
„Aber spielerisch geht noch mehr“, sagte Galgoneck auch und sieht noch einiges an freiem Potenzial in der Mannschaft. Dennoch reichte es gestern, um das Spiel fast durchgehend zu bestimmen. In Angriff und Block waren die Hausherren konstant überlegen und sonst auch sehr stabil. Das zwang Münster zu einem riskanten Spiel, das besonders im letzten Durchgang zu einer Reihe von Fehlern führte. „Es war sicher heute eine Mischung aus unserem starken Auftreten und den Fehlern der Gäste, die zu dem deutlichen Ergebnis führten. Aber die jüngsten Ergebnisse zeigen deutlich, dass in der Liga jeder jeden schlagen kann. Deshalb muss man auch in jedes Spiel hochkonzentriert gehen“, sagte Galgoneck.
USC: Henschel – Maasberg, Kammer, Kraftschik, Lange, Dehl, Maul, Kurzbach, Pioßek, Spieweg, Scholten, Steinbrecher.
 
Artikel: Daniel Beutler
Aktualisiert ( Montag, den 12. November 2012 um 10:48 Uhr )
 

Unser Team für die Saison 2013/2014

Donnerstag, den 20. September 2012 um 14:39 Uhr

team 2013

 

Wir freuen uns auf die Unterstützung des Publikums

 

Aktualisiert ( Samstag, den 05. Oktober 2013 um 15:53 Uhr )
 

Ein weiteres Endspiel gegen den Abstieg

Donnerstag, den 02. Februar 2012 um 14:04 Uhr

Am Wochenende hoffen die Braunschweiger ihre positive Serie bei Humann Essen endlich in Punkte umzumünzen und mit einem Sieg heimzukehren.

 

Nach vier guten Spielen aber nur einem Sieg sind die Braunschweiger jetzt eigentlich mal wieder reif für einen Sieg, denn aufgegeben haben sich die Löwenstädter noch lange nicht.

Dabei sind die Voraussetzungen für Trainer Zornow alles andere als gut. Zuspieler Raphael Supernak fehlt auf Grund einer langwierigen Knieproblematik, auch der Einsatz von Wichard Lüdje ist nach seiner Knöchelverletzung noch fraglich. Dennoch ist die Stimmung im Team äusserst positiv und der Wille zum Sieg ist ungebrochen. Am Wochenende werden auch der im vergangenen Spiel fehlende Roman Razor Kammer wieder dabei sein und die Aussenposition verstärken. Auch Stefan Spieweg, der am vergangenen Wochenende schon wieder sehr gut gegen Lüneburg gefiel und Universalspieler Juri Scholten nach seiner Operation werden wieder dabei sein können. Die Braunschweiger haben mit  den Essenern eigentlich noch eine Rechnung aus dem Hinspiel offen, als Braunschweig eins seiner schlechtesten Spiele ablieferte und Sang und Klanglos 1:3 verlor. Dieses Mal solle es anders ausgehen. Wenn es uns gelingt, Felix Quecke zu neutralisieren, spielen wir sicherlich auf Augenhöhe, so Trainer Zornow.

 

USC Braunschweig verliert in Essen 0:3 (25:21, 26:24, 25:14)

Dienstag, den 07. Februar 2012 um 09:19 Uhr

Bei Humann Essen gelingt es den Braunschweiger Volleyballern nicht, die sorglose Stimmung des Vorwochenspieles gegen Lüneburg aufrechtzuerhalten.

Auf Grund der Tabellensituation war es für beide Mannschaften ein besonders wichtiges Match und dennoch gelang es der Mannschaft nicht, diese Spannung in positive Energie umzuwandeln und damit das Spiel zu ihren Gunsten zu entscheiden.

Dabei waren die Vorzeichen für die Mannen von Trainer René Zornow gar nicht so schlecht, die Zuspielersituation hatte sich leicht entspannt, da Raphael Supernak sich trotz Knieverletzung entschlossen hatte, zu spielen. Mit elf Spielern standen damit zumindest zahlenmäßig genügend Spieler zur Verfügung.

In den beiden ersten Sätzen konnten dann die Braunschweiger jeweils selbst komfortable Führungen zum Ende des Satzes nicht in einen Erfolg ummünzen und wurden jeweils noch auf der Zielgeraden abgefangen. Der Mannschaft fehlt es in der entscheidenden Phase an der letzten Konsequenz und Kaltschnäuzigkeit, so Kapitän Philip Maasberg. Auf Grund der schlechten Tabellensituation verkrampfen die Braunschweiger am Ende des Satzes und verlieren trotz Führung eigentlich sichere Satzentscheidungen.

Nach einer Spielanalyse will die Mannschaft in den zukünftigen Matches der Saison die Tabellensituation gänzlich ausblenden und wesentlich die Spielfreude und Lust am Volleyballspielen neubeleben.  So wird auch der Erfolg wieder bei den Löwenstädtern wieder einziehen.

 

USC Braunschweig feiert Volleyballfest

Montag, den 30. Januar 2012 um 10:31 Uhr

Verloren, Zuspieler verletzt - schlimmer geht nimmer - dennoch wehrt sich die Rumpfmannschaft des USC Braunschweig gegen den Tabellenführer aus Lüneburg vier Sätze bravourös und hat die Salzstädter am Rande einer Niederlage.

Wenn man im Tabellenkeller steht, haftet das Pech an den Fersen. Diese Erfahrung musste auch die Mannschaft des USC Braunschweig am vergangenen Samstag machen. Im ersten Satz hatten die Braunschweiger gerade eine knappe Führung von 11:9 erkämpft als sich Zuspieler Wichard Lüdje am oberen Sprunggelenk verletzte und ins Krankenhaus gebracht werden musste. So musste Aussenangreifer Simon Kraftschik  das Zuspiel übernehmen, da der zweite Zuspieler Raphael Supernak ebenfalls verletzt war. Aber die Braunschweiger ließen sich nicht durch diesen erneuten Schicksalsschlag entmutigen und kämpften bravourös. Simon Kraftschik machte seine Sache richtig gut und die Löwenstädter gewinnen den ersten Satz 25:22. Auch in den Sätzen zwei bis vier wogt das Spiel hin und her, nur leider mit dem jeweils besseren Ende für die Lüneburger (22:25; 25:27; 20:25). Die Braunschweiger kämpfen bis zum Umfallen und versuchen alles, unterstützt vom tollen Braunschweiger Publikum, das seine Mannschaft frenetisch anfeuerte. Zusammen mit einigen Lüneburger Fans wurde der Volleyballabend zum Fest, die Halle zum Hexenkessel, leider mit dem falschen Ende aus Braunschweiger Sicht. Ein hochklassiges Zweitligaspiel, das eigentlich keinen Sieger verdient hatte. Mein Spieler des Tages war heute die gesamte Mannschaft des USC Braunschweig.

Die Untersuchung im Krankenhaus bei Wichard Lüdje ergab eine schmerzhafte Bänderdehnung des vorderen Aussenbandes. Auf diesem Wege wünschen wir ihm eine baldige Genesung.

 

 

Seite 1 von 8

<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 Weiter > Ende >>
| + -

Sponsoren

Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner